Header Ads

Griechische Fälschung in den läufigsten Übersetzungen der Bibel

In den meisten Übersetzungen der Bibel des Alten Testaments wurde das Wort "Griechenland" hineingeschmuggelt , obwohl laut dem ursprünglichen alt-hebräischem Text Makedonien "dort stehen sollte"!


Eine allgemeine anerkannte Überzeugung ist, dass in dem Alten Testament, in dem ein Traum beschrieben wird, sich auf die Eroberung Asiens durch Alexander den Großen von Makedonien bezieht. Hier weisen wir auf eine große pro-griechische Fälschung der Bibel hin, der leider viele Übersetzer und Neuaufleger der Bibel auf dem Leim gingen, darunter sogar auch einige makedonische Verfasser und Herausgeber. 
In der Tat, im Vers 8.21 aus dem Buch Daniel wird ein König erwähnt - Theologen, Historiker, Akademiker, etc sind sich sicher das damit Alexander der Große von Makedonien gemeint ist. In der makedonischen Übersetzung der Bibel (online verfügbar) wird dieser König als "König von Griechenland" bezeichnet. 
Wir überprüften auch andere Übersetzungen der Bibel die im Umlauf sind und in den meisten von ihnen steht das gleiche geschrieben - vermutlich ein typischer Dominoeffekt, dass eine Übersetzung auf eine bereits Übersetzte Version basiert, und wenn somit irgendwo in der "Mutterversion" der Fälschung und den daraus entstandenen Kopien "Griechenland" stand, wird es für selbstverständlich gehalten und in die neue Übersetzung übernommen.


Frontispiz der 1611 erschienenen King-James-Bibel
Aus dieser Verkettung resultierend finden wir in den bekannten und weit verbreiteten Übersetzungen der Bibel in englischer Sprache die Bezeichnung "Griechenland" statt Makedonien, so in der Übersetzung von Webster (1833) , von Darby (1890), in der American Standard Version der Bibel (1901) und weiteren Ausgaben.
In all diesen Übersetzungen lesen wir den englischen Begriff "Griechenland" bzw "Greece". Die berühmte Übersetzung der Bibel aus der Kirche von England des Königs Jakob I., auch als die "King-James-Bibel" (1611) bekannt, bietet den Begriff  "Graecia" für Griechenland. 
Die Übersetzung in der Douay–Rheims Bibel aus dem Jahr 1582 geht noch einen Schritt weiter, und scheint am weitesten in der pro-griechischen Bestimmung der Fälscher zu sein, so wurde aus dem bis dato schon gefälschtem "König aus Griechenland" der "König der Griechen". Diese pro-griechischen Fälschungen dieser Passage aus dem Buch Daniels ist in vielen Übersetzungen zu entdecken - einschließlich Übersetzungen aus Makedonien bzw. Übersetzungen ausländischer Werke ins makedonische.

Als wir diese Übersetzungen lasen, beanstandeten wir die Echtheit der Verwendung der Bezeichnung "Griechenland" in all diesen Übersetzungen. Dies allein schon aufgrund der Tatsache, dass diese Klassifizierung im späten siebten oder frühen sechsten Jahrhundert v. Chr. durch den Propheten Daniel gentstanden, und zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Staat "Griechenland", weder noch als politische Einheit (einen einheitlichen antiken griechischen Staat gab es in der Geschichte nie bis ins 19. Jahrhundert) - auch Aufgrund der bekannten Differenzierung zwischen Griechen und Makedoniern in der Antike und den Hinterlassenschaften aus dieser Zeit. Dies bedeutet, dass der Prophet Daniel (der in Babylon lebte) diesen Begriff niemals verwenden konnte. 
Weiter forschend fanden wir den Text des Alten Testaments in der ursprünglichen Paleo-Hebräischen Form (des siebten und sechsten Jahrhundert v. Chr.) in der Transkription des Modernen Hebräischen und in der Transkription mit lateinischen Buchstaben. Wir fanden den angesprochenen Vers 8.21 und sahen eine große Überraschung.


Paleo-Hebräisch in lateinischer Transkription:  VHTShPhYUr HSh'yYUr MLK YVN VHQUrN HGDVLH 'aShUr BYN-'yYNYV HV'a HMLK HUr'aShVN.
Englisch: 8:21 And the young he-goat, the hairy one, is the king of Javan; and the great horn that is between its eyes is the first king; Quelle: Parallel Hebrew Old Testament 

Denn wie wir nun sehen stand nicht geschrieben, "König von Griechenland", sondern "König von Javan". 

Wer also hat es sich erlaubt die Bezeichnung Javan umzubenennen und zu ersetzen mit der damaligen fremden Bezeichnung eines nicht existierenden Landes, Staates, Reiches, ... "Griechenland"? 
Dies ist eine beispiellose Fälschung und ein dreister Betrug und gelang sogar bis in die Bibel! Wie wir bereits erwähnten, fanden solche Betrügereien bereits in unzähligen Übersetzungen der Bibel platz, wenn auch nicht in allen. Einige Bibelübersetzer übersetzten die Werke Daniels korrekt, so dass in ihren Übersetzungen "Javan" geschrieben steht und nicht der künstliche und unechte Begriff "Griechenland". Als Beispiel möge uns die englische Übersetzung der Bibel von Robert Young dienen (1862 veröffentlicht), "König von Javan" und nicht das gefälschte "König von Griechenland" lesen wir in seiner Übersetzung der Werke Daniels.

Aber was bedeutet die Bezeichnung "Javan"? Warum hat jemand gewagt dieses Wort mit dem Begriff "Griechenland" gleich zu setzen? Ist es vielleicht ein älterer Name für die Territorie des Modernen Griechenlands?

Javan ist keine geografische Bezeichnung (z.B. als ehemaliger oder älterer Name für Griechenland), sondern es ist ein persönlicher Name! Genauer gesagt ist es der Name eines der Söhne von Jafet (der Sohn Noah's). Javan war also kein Gebiet sondern war der Neffe eines der Söhne Noah's. Dies wird in dem Buch der Genesis (Kapitel 10) veranschaulicht:
1 Die Genealogie der Söhne Noahs: Sem, Ham und Jafet, die alle Söhne erst nach der Sintflut bekamen
2 Die Söhne Jafet's: Gomer, Magog, Madaj, Javan, Tubal, Meschech und Tiras
4 Die Kinder von Javan: Elischa, Tarsis, Kittim und Rodanim (gelegentlich auch Dodanim)

5 Von ihnen aus verbreiteten sich die Völker über die Inseln - laut ihrer Länder jeder mit einer eigenen Sprache - nach ihren Stämmen und Nationen.
1720 Genealogical Bible Tree of Noah, Noah's Ark.
Laut dem Alten Testament entstanden aus den Enkeln von Noah und ihre Nachkommen verschiedene Nationen, auch wenn nicht genau definiert ist welche Person welche Nation gründete, oder sagen wir - viele haben es probiert aber Felsenfest ist soweit immer noch nichts. 
Die Pro-griechisch Gesinnten vertreten die Theorie das aus den Nachfahren von Javan die Griechen entstanden sind, und so tritt der Name Javan in ihren Übersetzungen und anderweitigen Werken mit dem Begriff "Griechenland" als Äquivalent auf - Obwohl für diese Vorgehensweise kein historischer Beweis existiert. Im Grunde berufen sich die pro-griechischen Übersetzer auf die Völkertafel (Genesis 10) geschrieben vom römisch-jüdischen Historiker Flavius ​​Josephus (der im ersten Jahrhundert n. Chr. lebte), in dieser Tafel zeigt Josephus die Griechen als Nachkommen der Javan. 
Als Beispiel, in der meist besuchten Online-Enzyklopädie lesen wir in diesem Zusammenhang, "Wikipedia" (Titel Javan-englische Version):
"Javan war der vierte Sohn des Sohnes von Noah ... Flavius ​​Josephus vertritt die traditionelle Ansicht das diese Person ein Vorfahre des griechischen Volkes war."
Diese (falsche) Ansicht vertreten auch etliche weitere Autoren, einschließlich der oben genannten Übersetzer der Bibel. Laut ihnen war Javan angeblich "Vorfahren der Griechen", und daher wurde sein Name in der Bibel mit "Griechenland" oder "Griechisch" ausgetauscht und somit letztendlich verfälscht. Als Grundlage für einen solchen Anspruch beziehen sich die Autoren auf die Völkertafel von Flavius Josephus.

Und nun ist es an der Zeit eine kritische Überprüfung dieser pro-griechischen Ansprüche zu machen.
Zuerst wollen wir sehen was die "Völkertafel" genauer ist an welche sich die pro-griechischen Übersetzer so vehement klammern. Und sofort sagen wir, dass die Völkertafel kein biblischer und auch kein historischer Text ist, sondern es ist ein literarisches Werk vermutlich auch noch von späteren Autoren -wir wollen nicht direkt sagen das es der Inhalt Fiktion ist. Im Alten Testament (Genesis) sahen wir das nur gesagt wird, dass die Nachkommen von Noah (Zitat):

Von ihnen aus verbreiteten sich die Völker über die Inseln - laut ihrer Länder jeder mit einer eigenen Sprache - nach ihren Stämmen und Nationen.
Büste von Flavius Josephus
Es steht nirgends geschrieben wer wessen Nachkomme gewesen ist! Viele Jahrhunderte später haben sich einige Autoren erlaubt, auf der Basis dieser Aussage etwas zu übernehmen und zu spekulieren (natürlich ohne konkrete Beweise), welche Nationen die Nachkommen von den Söhnen wären. Solche Annahmen (Spekulationen) aus Sicht eines Autors sind als solche "Völkertafel-n" bekannt. Einer der Autoren, die ihre eigene Version geschrieben haben, waren zum Beispiel auch der alte römisch-jüdische Historiker Josephus​​. Er war und ist jedoch nicht der einzige Autor der eine Völkertafel erstellt hat - es gibt nicht nur eine Völkertafel, es gab neben Josephus noch etliche verschiedene Verfasser aus der alten Zeit. Neben der Tafel von Flavius ​​Josephus gibt es weitere von: Hippolyt (drittes Jahrhundert), Jerome (Ende des vierten Jahrhunderts ), Isidor von Sevilla (siebten Jahrhundert ) und etliche weitere Autoren. Sie alle erstellten ihre Tafel Jahrhunderte nach dem Erscheinen der Originalen Genesis aus dem Alten Testament.

Wir haben gesagt das in der Völkertafel von Josephus Flavius ​​die im ersten Jahrhundert n. Chr. geschrieben wurde (also ca. sieben Jahrhunderte nach der Fertigstellung des Buches Genesis) Javan der Stammvater "aller Ionen und der Griechen" sei, natürlich ohne jede historische Grundlage und Beweis für diese Behauptung - an dieser Stelle wollen wir erinnern das in all seinen historischen Werke Flavius ​​Josephus eine klare Unterscheidung zwischen Makedoniern und Griechen macht, überall deutlich trennt er diese beiden Nationen.

Aber im Gegensatz zu der Völkertafel von Josephus Flavius​​, zeigt die Tafel erstellt von Hippolyt (erste Hälfte des dritten Jahrhunderts), dass Javan durch seinen Sohn Kittim der Stammvater der Makedonier war! Interessant ist auch das Hippolyt (der aus Rom kam und heute als einer der größten frühchristlichen Theologen gilt), als direkte Nachfahren von Javan -neben den Makedoniern- auch die Iberer, Trojaner, Phryger und Römer sah. Für die Ethno-kulturelle Verbindung zwischen den Makedoniern und Phrygern (welche zur Zeit ihrer Anwesenheit auf dem Balkan als Brygier bekannt waren) gibt es viele Beweise, dies bedeutet das Hippolyt nicht weit von der Wahrheit entfernt war in Bezug auf die Makedonier und Phryger. Javan war der Stammvater der Makedonen und nicht der Stammvater der Griechen oder der Stammvater Griechenlands - das schrieb Hippolyt in seiner großen zwölf-bändigen jüdischen Enzyklopädie (in der Neuzeit zwischen 1901 und 1906 veröffentlicht). In dieser Enzyklopädie ist Javan deutlich mit "Makedonien" assoziiert.

In dem weltberühmtem Krecman Projekt - eigentlich mehr ein Kommentar über die Bibel von Prof. Dr. Paul Krecman veröffentlicht mit über 3.000 Seiten zwischen 1921 und 1924 - die als die führende Auslegung der Bibel inmitten Lutheraner gilt, wird die Bezeichnung Javan sogar mit Makedonien und Griechenland verbunden, wir lesen:
"Javan umfasst Makedonien, Griechenland und die ionischen Kolonien ... "
Allerdings finden wir auch sehr kategorische Aussagen in Bezug auf die Nachfahren des Javan die die makedonische Position stärken - und auch unsere Untersuchung hier, dazu zählen die jüdischen Akademiker Gothil und Kraus. Laut ihnen bezieht sich Javan nur auf Makedonien. 
In der Jewish Encyclopedia erinnern sie daran, dass Alexander der Große in den alten Texten der Rabbiner als "Alexander der Makedonier" bezeichnet wurde und das in der Bibel Makedonien als Kittim bezeichnet wird (wie erinnern uns: Kittim, der einer der Söhne von Javan war), was bedeutet, dass ein biblische Zeugnis existiert das Makedonien mit Javan durch seinen Sohn Kittim assoziiert. Hier werden wir auch kategorisch und erinnern daran das dieses Zeugnis im Alten Testament im Erstem Buch der Makkabäer (1-3) zu finden ist:
"Alexander der Makedonier, der Sohn Philipps. König von Makedonien, der zuerst über Griechenland herrschte, ist aus dem Lande Kittim ausgezogen und hat Darius, den König der Perser und Meder, geschlagen "

Alexander der Goße von Makedonien
In diesem biblischen Zeugnis sehen wir deutlich das Alexander als "Makedonier" bezeichnet wird (der zu diesem Zeitpunkt bereits Griechenland unterworfen hat), und dass er aus dem Lande Kittim ausgezogen sei. Und weil wir wissen das das Land von Alexander Makedonien war, und das Kittim der Sohn von Javan war - haben wir hier einen biblischen Beweis dafür das Javan mit Makedonien assoziiert werden sollte bzw assoziiert werden muss und nicht mit Griechenland.

Gothil und Kraus erinnerten auch daran das die Rabbiner, die in der Zeit der "makedonischen Ära" lebten (Zitat): "das hebräische Javan mit Makedonien identifizierten".
Quelle:  Jewish Encyclopedia

Daher stellt sich die Frage: warum haben die Übersetzer der Bibel nicht das Wort "Makedonien" als Synonym für Javan verwendeten, obwohl Zeugenaussagen in der Bibel und in dem Buch der Makkabäer existieren? Warum haben sie das Wort "Griechenland" und auch die Volksbezeichnung "Griechen" verwendet, obwohl es keine historische Grundlage dafür gibt so wie wir nachweisen konnten? Dennoch wäre es am besten gewesen wenn diese Übersetzer sich am ursprünglichen Text (und den historischen Wahrheiten) gehalten hätten und in den Übersetzung die Bezeichnung Javan verwendet hätten statt basierend auf unbegründete Spekulationen zu improvisieren. Hier ist eine weitere pro-griechischen Tendenz einiger Gelehrten rund um den Globus entlarvt, die Griechenland und den Griechen und ihre Geschichte etwas zuschreibt was ihnen nicht zusteht. Und dieses Mal, nicht mehr und nicht weniger in der heiligsten Schrift des Universums - die Bibel!

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.