Header Ads

Kosta Shahov - Alexander der Große ist jedem Makedonier sein Stolz!

Kosta Shahov war ein makedonischer Aktivist, Publizist; Mitglied der "Lozarsko" Bewegung und des Makedonischen Komitees. Er wurde am 6. Juli 1862 in Ohrid, Makedonien, geboren. In Sofia diplomierte Shahov und wirkte am Anfang in der Region von Ruse, Bulgarien.


Am 21. Oktober 1888 begann Shahov in Ruse die Zeitung "Makedonija" heraus zu geben. Nach den ersten 25 Ausgaben die in Ruse veröffentlicht wurden kam es zu einer Pause die ab Juli 1889 ihr Ende fand. Ab 1893 wurde die Zeitung in Sofia veröffentlicht.
In der ersten Ausgabe der Zeitung schrieb Shahov:

"Wir Makedonier...dürfen unsere Heimat nicht vergessen und wir stehen in der Schuld an der Verbesserung der Situation zu arbeiten. Wir als Volk sind vor unseren Nachkommen verantwortlich."

Shahovs Ziel war auch ein unabhängiges und selbstständiges Makedonien, dies erfahren wir aus dem Bericht von Kuzman Damjanovikj vom 4. März 1899. Damjanovikj befand sich im Hotel "Battenberg" in Sofia, dort waren auch makedonische Aktivisten zugegen unter ihnen auch Shahov. In der Diskussion nach dem zusammentreffen, wurde unter anderem fest gehalten:


"Glaube nicht das die makedonischen Aufständischen für ein unabhängiges Makedonien kämpfen, um sich dann mit Bulgarien zu vereinigen. Gott bewahre! Das wird niemals passieren ...Wir die Makedonier, egal wo wir auch sind, egal was wir eine Schule besuchten oder wir erlernten werden nicht zulassen, dass Makedonien egal mit wem sich vereinigt. Sondern wir arbeiten daran das sich uns andere Provinzen anschließen. Wir, die Intelligenz Makedoniens, wir unterrichten nicht ... uns unterrichten immer noch Russen, Rumänen, Serben und Bulgaren...Nur, keiner von uns wird diesen ein Diener sein sondern wir werden uns unserer eigenen Herde anschließen...Wir haben ein glorreiches Element und unser Volk ist zäh und wenn es dann die Unabhängigkeit erlangt, wird Bulgarien eher Makedonisch als das Makedonien Bulgarisch wird... "

In der Zeitung "Makedonija" (Nr. 4 vom 11.November 1888) lesen wir in der Einleitung, die nicht unterschrieben wurde aber mit ziemlicher Sicherheit aus der Feder des damals 26 jährigen Chefredakteurs Shahov stammt:

"Unsere Heimat Makedonien hat eine Historie in seiner Vergangenheit, an welcher man ihre Macht und Größe erkennt - aber auch die politische Unterdrückung in dem mächtigen Osmanischen Reich...Heute, jeder Makedonier, der Alexander den Makedonier erwähnt: Wir hatten einst Alexander den Großen. Mit diesen Worten erinnert er sich an die Pracht und die Größe des makedonischen Reiches. Alexander der Makedonier steht vor dem Antlitz jedes Makedoniers als nationaler Stolz!" 

Keine Kommentare