Header Ads

Hitler missbrauchte "mazedonische Zustände" für seine Pläne


Am 27.08.1939 verfasst Adolf Hitler als Führer des Deutschen Reiches einen Brief welcher als "Antwort Hitlers an Daladier" bekannt ist. Drei Tage später überfiel Hitler und die Deutsche Wehrmacht Polen und löste damit den Zweiten Weltkrieg aus. Édouard Daladier war mehrfach französischer Ministerpräsident.

In diesem Brief verfasst in Berlin, sprach Hitler von "mazedonische Zustände an der Ostgrenze". Was meinte Hitler damit genau? Sehen wir uns den Abschnitt der Rede an in welcher auf diese Zustände hingewiesen wird:

Ich habe daher eine klare Forderung aufgestellt: Danzig und der Korridor müssen an Deutschland zurück. Die mazedonischen Zustände an unserer Ostgrenze müssen beseitigt werden. Ich sehe keinen Weg, Polen, das sich ja nun im Schutze seiner Garantien unangreifbar fühlt, hier zu einer friedlichen Lösung bewegen zu können.


Um kurz zu erklären: Die Freie Stadt Danzig und das umliegende Gebiet bestand als teilsouveräner, selbstständiger Freistaat mit polnischen Hafenrechten unter dem Schutz des Völkerbundes von 1920 bis (faktisch) 1939. Nachdem das Gebiet von 1794 bis 1807 und von 1814 bis 1919 zu Preußen gehört hatte, wurde es nach dem Ersten Weltkrieg aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1920 vom Reichsgebiet abgetrennt und erhielt den Status eines autonomen Freistaats Danzig.

Danzig war von Deutschland abgetrennt, durch den s.g. "polnischen Korridor" (siehe Bild). Er trennte von 1920 bis zum Überfall auf Polen im September 1939 Ostpreußen vom übrigen Deutschland ab. 




Für Hitler bedeutete "mazedonische Zustände" nichts anderes als "unsichere Grenzen", ebenso definierte Hitler die "mazedonischen Zustände" als Zustand in dem ein Volk durch "künstliche Grenzen" getrennt wurde. 
So war dies ja bei Makedonien der Fall nach dem Bukarester Frieden von 1913 als Makedonien unter seinen Nachbarn aufgeteilt wurde und es immer wieder zu Spannungen bis zu dieser Zeit gab als Hitler diesen Brief verfasste.

Der Diktator missbrauchte die "mazedonischen Zustände" um seine Ansprüche geltend zu machen!

Den ganzen Brief könnt Ihr HIER lesen (externer Link).

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.