Denkmal für die Opfer während der kommunistischen Herrschaft


In der Gemeinde Gazi Baba im Stadtteil Avtokomanda ist das dritte Denkmal landesweit für Opfer des Kommunismus feierlich enthüllt. Das Denkmal ist zu Ehren jener errichtet die 1944-1991 für ein Eigenständiges Makedonien kämpften und dabei ihr Leben ließen oder Repressalien durch das kommunistische Regime erduldeten.
Nikola Andonov, Präsident der Gemeinschaft der politisch Vertriebenen, kündigte noch weitere Denkmäler an. Auch will man neue Informationen veröffentlichen die über das Schicksal von ganze Familien berichten die "über Nacht verschwanden". Laut Andonov sind dies ca 38.000 Personen als registrierte Opfer, "was keine geringe Anzahl ist" fügte Andonov hinzu.




QUELLE - Kanal5.mk
Loading...

Keine Kommentare