Plutarch: Römer kämpften nicht gegen die Griechen sondern für die Griechen gegen die Makedonier


Makedonien kämpfte drei erbitterte lange Kriege gegen die Römer, die sich daran machten das Gebiet zu erobern.
Im zweiten Makedonisch-Römischen Krieg kämpfte Titus Quinctius Flamininus gegen die Makedonen welche König Philip V von Makedonien ins Feld führte.

Der antike Schriftsteller Plutarch verfasste ein Werk über Flamininus. In einer Passage lesen wir ein interessantes Detail. Laut Plutarch kamen die Römer nicht um gegen die Griechen zu kämpfen, sondern gegen die Makedonen für die Griechen.

Philip V beherrschte die Griechen, und so traten die Römer als Befreier der Griechen auf.


Und als später, auf Philipps Bekenntnis des Friedens, Titus machte ihm ein Friedensangebot und bot Freundschaft an, unter der Bedingung, dass er die Griechen mit ihren eigenen Gesetzen überließ, und dass er seine Garnisonen zurückziehen solle, die er sich weigerte zurück zu ziehen. Jetzt nach diesen Vorschlägen war der allgemeine Glaube, dass die Römer nicht gegen die Griechen kämpften, sondern für die Griechen gegen die Makedonier.

Quelle: LINK 
Flamininus
By Plutarch
Written 75 A.C.E.
Translated by John Dryden

Loading...

Keine Kommentare